logo

Menu

Kellner: „So etwas darf nie wieder passieren“

OZ
10.11.07

Kellner: „So etwas darf nie wieder passieren“

GEDENKFEIER Der Bürgermeister erinnerte an die Judenverfolgung 1938 in Leer

Rund 100 Leeraner haben zum 69. Jahrestag der so genannten Pogromnacht den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. „So etwas darf nie wieder passieren“, sagte Bürgermeister Wolfgang Kellner gestern in seiner Ansprache an der Gedenkstätte am Bummert. 145 jüdische Mitbürger waren in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 von der SA durch die Straßen Leers getrieben worden. Zugleich hatte die SA die Synagoge in der Heisfelder Straße niedergebrannt. Insgesamt fielen 237 Juden aus Leer dem Nationalsozialismus zum Opfer. Ricarda Remmers, Lisa Wittenborn und Felix Kühne vom Ubbo-Emmius-Gymnasium verlasen während der Zeremonie die Namen der Opfer. „Wir tragen die Verantwortung dafür, dass wir diese Zeit niemals vergessen“, sagte Kellner.
dsc_2136_600.jpgdsc_2135_600.jpg

dsc_2134_600.jpg
dsc_2133_600-jpg.jpg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.