logo

Menu

Stadtexkursion Klasse 8: "Urban Field Trip Leer"

Das Oberthema im Erdkundeunterricht in Klasse 8 ist „Stadt“. Deshalb bietet es sich an, auch die eigene Stadt einmal in Form einer geographischen Exkursion genauer zu erkunden. Neben der Entwicklung insbesondere der Altstadt Leers stand auch das Thema „Stadtsanierung/Stadterneuerung“ im Mittelpunkt. Die idyllische Altstadt Leers hat ihre Erhaltung auch dem engagierten Einsatz und Widerstand Leeraner Bürger in den 1960er und 70er Jahren zu verdanken.

 

Bild 2hp

 

Die Exkursion fand im Rahmen des bilingualen Erdkundeunterrichts statt, sodass die Kommunikation weitgehend auf Englisch stattfand. Der Anmarsch zum ersten Standort wurde denn auch gleich zur Wiederholung und Neueinführung von Vokabeln genutzt.

 

Bild 3hp

 

Der Kaakspütt vorm Borromäus-Hospital ist, geschichtlich gesehen, die „Wiege Leers“: Hier fand vor über 500 Jahren der erste Gallimarkt statt. Aber auch in städtebaulicher Hinsicht ist der Standort sehenswert, da in der Frühphase der Stadtsanierung hier viele alte Häuser abgerissen wurden (die nach Ansicht vieler Leeraner durchaus erhaltenswert waren) und durch gesichtslose Neubauten ersetzt wurden.

 

Bild 4hp

 

Ein Original-Flugblatt der Bürgerinitiative Altstadtsanierung aus den frühen 1970er Jahren, in dem zum Widerstand gegen die Sanierungspläne des damaligen Leeraner Stadtrates aufgerufen wurde.

 

Bild 5hp

 

An der Kreuzung Kirch-/Norder- und Süderkreuzstraße bekommt man einen schönen Eindruck von der Besonderheit der Leeraner Altstadt. Nach frühen Plänen zur Altstadtsanierung hätten die Häuser in der näheren Umgebung alle abgerissen werden sollen, um Raum für eine Umgehungsstraße, die sogenannte Westtangente, zu schaffen.

 

Bild 6hp

 

Der Verlauf dieser ehemals geplanten Westtangente ist an einigen Stellen noch in der Pflasterung markiert. Aus heutiger Sicht rufen solche Pläne nur ungläubiges Staunen hervor.

 

Bild 7hp

 

An der Ecke Rathausstraße/Brunnenstraße wurde deutlich, dass auch wirtschaftliche, soziale und verkehrstechnische Maßnahmen bei einer Stadtsanierung bedacht werden müssen.

 

Bild 8hp

 

Das Handout zur Exkursion enthielt auch mehrere historische Ansichten:

Picture 1: Ansicht des heutigen Waageplatzes aus dem Jahr 1880: Die Waage und zwei der Häuser links stehen auch heute noch dort, das Rathaus jedoch noch nicht. Die Segelschiffe rechts zeigen, dass zu der Zeit die Leda noch dort entlangfloss. Rechts von der Waage: das ehemalige Stadthaus (in dem zeitweise auch die Lateinschule, die Vorgängerin des UEGs, untergebracht war).

Picture 2: Rechts erkennt man das Zollhaus. Im Vordergrund und daneben; der ehemalige Dockhafen. Dort befindet sich jetzt das Hauptpostamt.

Picture 3: Die in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 zerstörte ehemalige Synagoge, Ecke Heisfelder- /Friesenstraße, ganz in der Nähe des UEGs.

 

Bild 9hp

 

Der Kulturspeicher und die Stadtbibliothek sind Beispiele für Veränderungen durch Stadtsanierung. Dass die Stadtbibliothek für die Friesland-Krimis auch als Polizeiwache hergerichtet wird, zeigt, dass die Altstadt Leers inzwischen gern als attraktive Kulisse für landesweit ausgestrahlte Fernsehfilme verwendet wird.

 

Bild 10hp

 

Das bronzene Stadtmodell vor dem Bünting-Coloniale-Haus bietet sich an, um den Exkursionsverlauf dort abschließend noch einmal nachzugestalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.