logo

Menu

Interview mit der neuen Schulleiterin Frau Wieligmann

Frau Wieligmann ist unsere neue Schulleiterin des UEG. Aus diesem Grund haben wir auch ein interessantes Interview mit ihr durchgeführt. Frau Wieligmann hat von der Dezernatsleiterin der niedersächsischen Landesschulbehörde Regionalabteilung Osnabrück, Frau Silvia Pünt-Kohoff, im Beisein des gesamten Kollegiums eine Ernennungsurkunde überreicht bekommen. Frau Pünt-Kohoff betont, dass sie eine sehr gute und die richtige Wahl für das UEG sei. Weiter heißt es, dass Frau Wieligmann in ihren 10 Jahren Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin das UEG bereits deutlich geprägt habe.

 IMG 1602hp

 

IMG 1627hp

 

IMG 1620hp

 

Die OZ berichtete am 09.02.2019:

oz 9 2 2019

Interview:

1. Frage: Wie ist es zu Ihrer Tätigkeit als Schulleiterin am UEG gekommen?

Antwort:

Ganz einfach: Ich habe mich auf die frei werdende Stelle als Schulleiterin beworben.

Es gibt aber auch einige Begründungen für eine solche Bewerbung:

Als stellvertretende Schulleiterin habe ich an unserer Schule viele leitende Aufgaben übernommen, die mir sehr viel Freude bereitet haben.

An unserer Schule herrscht ein sehr gutes Klima; unsere Schülerinnen und Schüler sind ausgesprochen offen und engagiert. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind sehr kollegial, kompetent und einsatzfreudig. Auch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Eltern unserer Schule ist sehr gut. Das alles zusammen ist ein hohes Gut an einer Schule.

Darüber hinaus bin ich der Überzeugung, dass sich unsere Schule noch weiter positiv entwickeln kann.

Als Schulleiterin habe ich noch mehr Gestaltungsspielraum, den ich gerne für diese weitere positive Entwicklung unserer Schule nutzen möchte.

 

2. Frage: War es schon immer Ihr Berufswunsch Lehrerin bzw. später auch Schulleiterin zu werden?

Antwort:

Der Berufswunsch „Lehrerin“ war – ehrlich gesagt – einer unter vielen.

Mein Hauptaugenmerk lag darauf, mich in meinem Beruf einerseits mit Menschen zu beschäftigen und mich andererseits inhaltlich den Naturwissenschaften zu widmen. Allerdings wollte ich auch nie auf die Geisteswissenschaften und die Auseinandersetzung mit der Sprache verzichten. Die Kombination, die daraus entstand:

Latein- und Biologielehrerin.

Der Wunsch, Schulleiterin zu werden, stand eindeutig nicht auf dem Plan.

 

3. Frage: Wie lange arbeiten Sie schon am UEG?

Antwort:

Genau genommen bin ich schon über 20 Jahre am UEG tätig. Ich bin 1998 als Lehrerin am UEG gestartet und war zwischendurch in der Lehrerausbildung, in der Lehrerfortbildung und in der Lehrplanentwicklung tätig.

 

4. Frage: Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

Antwort:

Mir gefällt die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen sehr.

Mir gefällt grundsätzlich die Arbeit mit jungen Menschen, die wissbegierig und kritisch sind und nach guten Vorbildern suchen.

Mir gefällt, dass ich als Schulleiterin einen großen Einfluss auf die Schulentwicklung, auf die Bildungsqualität und auf die Förderung unserer Schülerinnen und Schüler haben kann.

 

5. Frage: Haben Sie eventuell etwas Respekt vor der Aufgabe als Schulleiterin?

Antwort:

Ganz sicher habe ich Respekt vor der Aufgabe als Schulleiterin. Denn ich habe die Gesamtverantwortung für die Schule, ich bin z.B. für die Einhaltung von „Rechts- und Verwaltungsvorschriften“, also von Gesetzen, und für die „Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung“ verantwortlich. Einfach formuliert: Ich muss dafür sorgen, dass unsere Schülerinnen und Schüler optimal ausgebildet werden. Insgesamt überwiegt, dass ich mich auf diese neuen Herausforderungen freue.

 

6. Frage: Was wird sich für Sie als neue Schulleiterin verändern?

Antwort:

Ich werde (leider) weniger unterrichten können und ich werde mich in viele neue Bereiche (z.B. Ganztagsbudget, Statistik, Bauangelegenheiten usw.) einarbeiten müssen.

Ich befürchte, dass ich in der nächsten Zeit wenig Zeit für mein Privatleben haben werde. Meine persönliche Aufgabe wird darin bestehen, dem Privaten noch genug Raum zu geben.

Und ich bin umgezogen. Mein Büro befindet sich nun direkt neben dem Sekretariat!

 

7. Frage: Möchten Sie etwas am UEG verändern? Wenn ja, was?

Antwort:

Ich würde unsere Schule gerne weiter voranbringen.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer haben es während unserer letzten Fortbildung so formuliert: Das UEG soll sozialer, digitaler und nachhaltiger werden. Das Bildungsangebot soll sich erweitern (Erweiterung des Profilangebotes), um noch mehr Interessen von Lernenden abzudecken.

Unsere Schule als Lebensraum soll positiv gestaltet werden, so dass sich unsere Schülerinnen und Schüler am UEG noch wohler fühlen können und optimale Lernbedingungen haben. Der interkulturelle Austausch soll gefördert werden.

Die Sanierung und die Erweiterung unserer Schule für den neuen 13. Jahrgang muss deutlich vorangetrieben werden.

Ich möchte Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und Eltern dabei unterstützen, ihre guten Ideen in eine GEMEINSAME positive Schulentwicklung einfließen zu lassen. Das UEG ist eine offene Schule und ansprechbar!

 

8. Frage: Denken Sie, dass es in einigen Jahren keine Schulbücher in Papierform, sondern nur noch heruntergeladene E-Books auf z.B. IPads gibt? Warum ja/ warum nein?

Antwort:

Das ist durchaus denkbar und in einigen Schulen Niedersachsens auch bereits in Probeklassen Praxis. Es scheitert zur Zeit aber noch häufig an schlechten Internetbedingungen.

Unser Schulträger hat mir für das Ubbo-Emmius-Gymnasium für das kommende Schuljahr den ersten Klassensatz mit IPads zugesagt, auch die Internetverbindungen sollen im Laufe des ersten Schulhalbjahres 2019/20 ausgebaut werden.

 

9. Frage: Wäre zum jetzigen Zeitpunkt theoretisch die Nutzung eines iPads an Stelle von Schulbüchern und Blöcken erlaubt?

Antwort:

Das ist eine gute Frage.

Da innerhalb einer Lerngruppe gleiche Lernbedingungen herrschen sollten, ist ein Einsatz von iPads nur im Klassenverband sinnvoll.

Dieser Einsatz soll nach den Sommerferien am UEG geprüft werden, damit dann in weiteren Klassen iPads eingesetzt werden können. Die Entwicklung schreitet also voran.

 

Vielen Dank für das ausführliche Beantworten der Fragen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok