logo

Menu

ENGLISCH am Ubbo-Emmius-Gymnasium

 

  Überblick (wird derzeit überarbeitet)

1. Lernmittel
2.

Hauscurriculum 5-10

3.

Leistungsmessung und Leistungsbewertung

4.

Klassenarbeiten und Klausuren

5.

Englisch als Schulfach

6.

Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Englisch

Projekt über Emigration nach Amerika








Hier eine kleine Übersicht über den Verlauf des Projektes:

Mittwoch, den 4.Februar 2009:
  • Zugfahrt nach Bremerhaven
  • Das deutsche Auswandererhaus erkunden und den Fragebogen des Museums ausfüllen.
  • Immer wieder Fragebögen der verantworlichen Referendarin Frau Sudbrack ausfüllen, denn das Projekt dient ihrer Examsabeit.







_am bahnhof.jpg




















Freitag, den 6.Februar 2009:
  • Erstellen einer Mindmap, der zu entnehmen ist, welche Themen in der nächsten Woche erarbeitet und anschließend präsentiert werden sollen. Außerdem die Gruppeneinteilung.




Montag, den 9.Februar 2009 - Donnerstag, den 12.Februar 2009:
  • Zu Beginn der Doppelstunden gibt es ein Treffen im Klassenraum, bei dem das Wichtigste besprochen wird.
  • Ausarbeitung der Themen in Gruppenarbeit; das heißt: recherchieren, Powerpointpräsentationen erstellen, wichtige Vokabeln nachschlagen, denn das Ganze findet im Englischunterricht statt, und eventuell ein Rollenspiel planen.
  • Am Ende der Stunde wieder ein kleines Treffen, um Resüme zu ziehen und um zu schauen, was man geschafft hat.






Freitag, den 13.Februar:
  • Die 11BL stellt ihre Ergebnisse der 11MLF vor, die einen Fragebogen zur Bewertung der Präsentationen ausfüllen müssen.





Was in der Vorbereitungsphase geschehen ist, kann sich wohl jeder denken, aber zum Präsentationstag, kann doch noch einiges gesagt werden:

Die Vorstellungen deckten die Themen der Vorbereitung des Auswanderns nach Amerika ab, den Weg dorthin über das Wasser, die Immigra_dampfmaschine.jpgnteninsel "Ellis Isalnd" , auch "Island of hope" oder "Island of tears" genannt, und das neue Leben in Amerika.

  Einige Gruppen spielten eine oder mehrere Szenen vor, eine andere zeigte ein Modell einer Dampfmaschiene, denn die meisten Auswanderer kamen mit Schiffen, die eben von einer Dampfmaschiene angetrieben wurde.







Das Deutsche Auswandererhaus ist wirklich einen Besuch wert, denn das Museum bietet seinen Besuchern viele Möglichkeiten, _schueler im museum.jpgselbst aktiv zu sein: Man erkundet ein nachgebautes Schiff von innen, passiert die Einwanderungsbehörde Ellis Island und gelangt dann schließlich in die Neue Welt. Dabei folgt man einer einzelnen Person, die von Deutschland nach Amerika ausgewandert ist.











Einige Schüler beim Einreisetest
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok