logo

Menu

Erdkunde-Exkursion der Q1-Kurse

Am 5. und 6. Oktober besuchten die beiden Q1-Erdkunde-Kurse des UEGs verschiedene geologische Standorte im südöstlichen Niedersachsen. Der erste Tag begann mit einem Besuch des Freizeit- und Erlebnismuseums Ostfalen in Königslutter am Elm. Dort wurden wir sachkundig mit den grundlegenden geologischen Verhältnissen der Region rund um den Elm vertraut gemacht. Anschließend ging es ins Gelände, um das zuvor Gelernte an Freiluftstandorten selbst zu erkunden.

Nach einer Übernachtung in Goslar mit seiner schönen mittelalterlichen Altstadt begann der zweite Tag mit einem Besuch des Bergwerks Rammelsberg. Dort bekamen wir schon mal einen ersten Eindruck von der Geologie des Harzes. Anschließend führten uns die beiden Geologen Herr Dr. Müller und Herr Dr. Sattler von der TU Clausthal zu verschiedenen geologischen Standorten von Nord nach Süd einmal quer durch den Harz und brachten uns auch unterwegs im Bus verschiedene geologische und geographische Sachverhalte näher.

Bild 2-hp

Fossiliensuche im (über 230 Millionen Jahre alten) Muschelkalk in Evessen am Elm.

Bild 3-hp

Wir haben auch ein bisschen was gefunden.

Bild 4-hp

Eine Rogensteinwand am Heeseberg.

Bild 5-hp

Im Bergwerk kann es matschig sein, deshalb: Gummistiefel!

Bild 6-hp

Vor dem Bergwerk Rammelsberg in Goslar.

Bild 7-hp

Bei der Führung unter Tage ging es vorwiegend um die Geschichte und Geologie des Goslarer Bergbaus.

BIld 8-hp

Oberhalb von Goslar vermitteln uns Herr Dr. Müller und Herr Dr. Sattler einen ersten Eindruck von der Entstehung der Harzes und des nördlichen Harzvorlandes.

Bild 9-hp

Der Rehberger Graben als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Oberharzer Wasserregal“.

Bild 10-hp

Verschiedene Stadien der Granitverwitterung im Odertal.

Bild 11-hp

Schräggestellte fossilienhaltige Sedimentschichten, entstanden im Zeitalter des Karbon vor 350 Millionen Jahren.

Bild 12-hp

Herr Dr. Müller erklärt die Entstehungsbedingungen dieses Standortes.