logo

Menu

JtfO Badminton in Berlin

Die Schülerinnen und Schüler des UEGs (Wettkampfklasse II, Jahrgänge 1999-2002) bestreiten als Niedersachsenmeister vom 26.04. bis 30.04.16 das Bundesfinale im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia (JtfO). Hier messen sie sich mit den Landesmeistern der 15 anderen Bundesländer im Badminton.

Von Dienstag bis Samstag geht es für das Team nach Berlin. Neben dem Wettkampf wird auch ein Rahmenprogramm geboten. So sind die UEG-Schüler zusammen mit allen anderen niedersächsischen Athleten diverser Sportarten zu einem Empfang in der Berliner Vertretung des Landes Niedersachsen eingeladen. Zudem besteht die Möglichkeit sich zahlreiche Wettkämpfe anderer Schüler z.B. in den Sportarten Volleyball oder Basketball anzugucken sowie zum Sightseeing.

Begleitet wird die Mannschaft von Sportlehrer Henning Bach und dem Trainergespann Christoph Runden und Marco Zingel (beide Post Leer), bei denen fast alle Schüler der Mannschaft seit Jahren trainieren. Durch das regelmäßige Vereinstraining in den letzten Jahren konnten sich einige Spieler aus der Mannschaft auf Landesebene und sogar darüber hinaus etablieren. „Besonders Alexander S. konnte mit zwei dritten Plätzen auf den norddeutschen Meisterschaften beeindrucken. Aber auch Birte K. und Sarah P. belegten auf Landesebene immer öfters vordere Plätze,“ so Marco Zingel. Gerade wenige Wochen vor den Vorentscheiden von JtfO zeigten alle Spieler deutlichen Ehrgeiz bei den Trainingseinheiten. Auch kurz vor dem Finale in Berlin ist die Vorfreude groß.

Die UEG-Mannschaft hat mit Hamburg und Berlin zwei sehr starke Gruppengegner. In beiden Teams sind mehrere auf deutscher Ebene erfolgreiche Athleten dabei, beispielswiese spielt bei Hamburg Hauke G. (Deutscher Meister U17). Beide Bundesländer sind die Favoriten auf die ersten beiden Plätze in der Gruppe und auf die späteren Podiumsränge. Christoph Runden ist überzeugt, dass es hier zu spannenden Spielen kommen wird. „Mal schauen ob wir die etwas ärgern können. Schleswig-Holstein, der vierte in der Gruppe, ist auf jeden Fall schlagbar“ so Runden.

Die beiden Gruppenersten spielen um die Plätze 1-8. Als Gruppendritter geht es um Platz 9-12. Der Gruppenvierte misst sich mit den anderen Verlierern der weiteren Gruppen und spielt die Plätze 13-16 aus. Platzierungsziele möchte Henning Bach aber nicht vorgeben und hofft auf ein befreites Aufspielen der Athleten.

 

Die OZ berichtete am 26.4.2016:

 zeitungsartikel hp

Unser Leitbild

Leitbild-banner-klein2012

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok