logo

Menu

Bundesentscheid JtfO - Badminton

Das Badmintonteam des Ubbo-Emmius-Gymnasiums Leer nahm vom 26.-30. April 2016 am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der Bundeshauptstadt Berlin teil. Jugend trainiert für Olympia ist mit jährlich ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Am Abend des Anreisetages fand in der niedersächsischen Landesvertretung ein Empfang aller niedersächsischen Athleten statt. Mit dem eigentlichen Wettbewerb ging es am Mittwoch los. Die Leeraner starteten in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999 bis 2002). Die 16 Bundesländer waren in vier Gruppen aufgeteilt. Die Vorrundengruppe des UEG war mit Hamburg und Berlin sehr stark besetzt. „In diesen beiden Begegnungen ist die Mannschaft vom UEG zwar als Underdog in die Partie gegangen, hat aber alles gegeben, um für die Überraschung zu sorgen. Gegen Berlin wäre diese Überraschung sogar fast gelungen. Unsere Sportler lieferten großen Kampf in ausgeglichenen Partien, konnten allerdings nur das zweite Dameneinzel für sich entscheiden“ so Marco Zingel, der mitgereiste Heimtrainer von Post Leer. Gegen die Hamburger, angeführt von dem deutschen Jugendmeister Hauke Graalmann, waren die Spielausgänge allerdings deutlicher. Wieder holte das 2. Dameneinzel den Ehrenpunkt.

Gegen Schleswig-Holstein wurden die Karten neu gemischt. Beide Teams waren ungefähr gleich stark einzuschätzen, die Leeraner Athleten hatten allerdings das nötige Quentchen Glück und die taktische Raffinesse auf ihrer Seite und konnten die Partie 4:3 gewinnen. Somit wurden die UEGler Gruppendritter und mussten am folgenden K.O.-Spieltag um die Plätze 9-12 spielen. Sie trafen dabei auf das Saarland und unterlagen diesem Team nach spannenden Spielen leider knapp mit 3:4. Christoph Runden, ebenfalls Trainer bei Post Leer stellte fest, dass sich die gute Arbeit der Athleten in den letzten Wochen vor JtfO deutlich bemerkbar machte. „Souverän konnten die Leeraner die Partie gegen Mecklenburg-Vorpommern mit 5:2 für sich entscheiden und wurden guter 11.“ Das Finale konnte Nordrhein-Westfalen gegen Hamburg mit 5:2 für sich entscheiden.

Nach zwei Tagen harten Wettkampfes durften die Schüler am Abend eine beeindruckende Akrobatikshow im Chamäleon besuchen. Der Freitag stand dem Badmintonteam zur freien Verfügung. Einige nutzten dies, um Berlin zu erkunden, andere schauten sich die spannenden Endspiele im Badminton und Volleyball an. Am Abend fand in der Max-Schmeling-Halle eine Abschlussparty für die über 4.000 Athleten statt. Nach der Siegerehrung und einigen akrobatischen Darbietungen wurde getanzt und gefeiert. Nach einer rundum gelungenen Veranstaltung traten am Samstagmittag alle Sportler die Rückreise in die Heimatorte an. Insgesamt war es eine großartige Leistung der Spielerinnen und Spieler, die einmal mehr auf nationaler Bühne gezeigt haben, dass Leer keine Badmintonprovinz mehr ist.

Hier folgt ein Link zu den Ergebnissen: http://www.sport-pol-online.de/jtfo/badminton/index.php?go=wk2

IMG 2141

IMG 21012

Foto v.l. n.r.: Henning Bach (Sportlehrer), Sarah Pfirrmann, Marco Zingel (Trainer), Birte Kramer, Timo Zimmermann, Leon Brandt, Alexander Schlegel, Alessandra Meißner, Olivia Wilkendorf, Christoph Runden (Trainer), Timo Wolbers

Unser Leitbild

Leitbild-banner-klein2012

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok