logo

Menu

Interview mit dem neuen BuFDi am UEG

Die Homepage-AG hat ein spannendes Interview mit Ali Shwaikh, der aktuell einen Bundesfreiwilligendienst am UEG absolviert, durchgeführt.

 

Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Antwort: Mein Name ist Ali Shwaikh und ich bin 19 Jahre alt. Ich habe in diesem Jahr mein Abitur als einer der Jahrgangsbesten erlangt und stand nun vor der Entscheidung, was ich in Zukunft machen sollte. Meine Entscheidung fiel auf einen Bundesfreiwilligendienst am UEG, welchen ich aktuell absolviere.

 

Frage: Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Antwort: Aktuell beschäftige ich mich ein wenig mit dem Thema Fitness aber ansonsten genieße ich es auch mich einfach zurückzulehnen und mich mit Freunden zu unterhalten.

 

Frage: Wie sind Sie auf die Idee gekommen einen Bundesfreiwilligendienst zu machen?

Antwort: Nach meinem Abitur öffneten sich mir viele Türen. Soll ich nun studieren oder doch lieber in die Ausbildung gehen? Da ich keine zu schnelle und unbedachte Entscheidung treffen wollte, habe ich mir vorgenommen mich in diesem Jahr, als Freiwilligendienstler beruflich zu orientieren. Auch schien mir die aktuelle wirtschaftliche und bildungstechnische Situation aufgrund von Corona etwas instabil, weshalb ich die Situation etwas abwarten wollte.

 

Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Sie hier am UEG ihren BFD durchführen?                                                                                                                

Antwort: Das UEG war eines der ersten Ergebnisse, als ich nach FSJ/BFD-Stellen in meiner Umgebung suchte. Da alle Standortfaktoren so weit passten, dachte ich mir, dass ich es dort einmal versuchen könnte.

 

Frage: Welche Tätigkeiten gehören im BDF zu Ihren Aufgabenfeldern?

Antwort: In erster Linie soll ich die Lehrer, vor allem im Sport- und Schwimmunterricht, unterstützen und Ihnen bei kleineren Aufgaben zur Hand gehen. Auch kümmere ich mich um die Büchereiaufsicht in den Pausen und die Mittags- bzw. Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag. Abgesehen davon wird mir die Möglichkeit geboten auch in anderen Fächern am Unterricht teilzunehmen.

 

Frage: Was gefällt Ihnen an ihrem Bundesfreiwilligendienst am meisten?

Antwort: Die Interaktionen mit den Schülern. Viele von ihnen verhalten sich sehr vorbildlich und es macht Spaß mit ihnen zu tun zu haben. Auch ist es ein gutes Gefühl, sie unterstützen zu können.

 

Frage: Was gefällt Ihnen allgemein am UEG als Schule am meisten?

Antwort: Mir gefällt es, dass die Schule viele verschiedene Sportstätten besitzt. Dies sorgt für eine große Vielfalt an Möglichkeiten für den Sportunterricht.

 

Frage: Was genau ist der Unterschied zwischen einem Freiwilligen Sozialen Jahr und einem Bundesfreiwilligendienst?

Antwort: Prinzipiell sind sich beide sehr ähnlich, jedoch unterscheiden sie sich dahingehend, dass ein Freiwilliges Soziales Jahr nur bis zum 26. Lebensjahr ausgeübt werden kann, wohingegen ein Bundesfreiwilligendienst auch danach noch möglich ist. Auch wird bei den Seminaren ein Seminar zur politischen Bildung für den Bundesfreiwilligendienst organisiert.

 

Frage: Wissen Sie schon, was Sie in Ihrer Zukunft beruflich machen möchten?

Antwort: Ich habe schon einige Ideen, jedoch möchte ich mich noch weiter informieren und schauen, wo meine Stärken aber vor allem Interessen liegen und welche Richtung ich dahingehend einschlagen sollte.

 

Vielen Dank für das Interview!

 

 shwaikh hp richtig

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.