logo

Menu

Projekttreffen der Europa-AG 2021

Die Europa-AG des UEG erlebte gemeinsam mit Partnern aus Rumänien, Italien, Spanien, Portugal und Griechenland eine virtuelle Projektwoche. Zwei Schülerinnen aus der AG berichten:

 

Was macht man mit einem internationalen Projekt im Lockdown?

Wir haben einfach an unserem Projekt "European citizenship - cultural, historical, economic, lingual, and political dimensions" weitergearbeitet; anstelle des Projekttreffens in Brüssel vor Ort, um die europäischen Institutionen kennenzulernen, wurde dieses vom 08.-12.03.2021 eben virtuell veranstaltet. Wir trafen unsere Projektpartner aus Rumänien, Italien, Spanien, Portugal und Griechenland auf Google Meet.

Die Vorbereitungen dazu begannen bereits im November, indem wir in sechs verschiedene Gruppen eingeteilt wurden, bestehend aus jeweils mindestens zwei Schülern jedes Landes und einer Lehrkraft als Moderator. Jede dieser Gruppen bekam ein EU-bezogenes Thema zugeteilt, aus dem wir eine Präsentation herausarbeiten sollte.

Wir aus Gruppe 5 berichten dabei ausgehend von unseren Erfahrungen mit dem Thema "European Commission" (Europäische Kommission). Das erste der fünf Meetings begann mit einer kleinen Vorstellrunde, um sich untereinander besser kennenzulernen. Danach durfte jedes Land (ca. zwei Schüler) sich ein Unterthema aussuchen, auf welchen es sich spezialisieren konnte. In den darauffolgenden Treffen wurden die Ergebnisse gesammelt und festgehalten, sodass ein gemeinsames Padlet entstand, das ihr auch auf unserer Grundschulinformationstagseite (https://padlet.com/UEGerLEBEN/8w4m5r1ydmudt2hp) nachschlagen könnt und die Grundlage für die spätere Powerpoint-Präsentation bildete.

Jede dieser Präsentation wurde dann in der "Erasmus Virtual Mobility"- Woche, vom 08.-12.03., bei der täglich 90-100 Menschen über Google Meet zusammenkamen, vorgestellt. Zusätzlich konnten wir uns weiter über Kultur und Aufbau der Europäischen Union und ihre Mitgliedstaaten informieren, um dieses Wissen im späteren Verlauf durch Spiele oder Quizze über Plattformen wie bspw. Kahoot zu überprüfen.

Alle Ergebnisse sind in einem Magazin zusammengefasst worden, welches demnächst veröffentlicht wird. Die digitale Version werden wir hochladen, aber auch einige gedruckte Exemplare werden wir stolz in Händen halten können.

Insgesamt war es ein bereicherndes und verbindendes Erlebnis, aus dem sich viel mitnehmen lässt. Es war ein Beweis dafür, dass die aktuelle Situation keine negativen Auswirkungen auf den Zusammenhalt unserer Länder hatte, sondern ihn vielmehr sogar noch stärkt.

Victoria L. & Julia R., Europa-AG

Projekt1hp

Projekt2hp