logo

Menu

Schauspielerin Mimi Fiedler spricht mit Klasse über Alkohol

Jedes Ereignis, was uns in positiver oder auch negativer Hinsicht widerfährt, jede Person, die in unser Leben tritt oder auch aus unserem Leben geht und jede Entscheidung, die wir treffen, beeinflusst uns und weitere Entscheidungen, die wir fällen werden sowie unser weiteres Handeln. Das ist unvermeidlich. Tag für Tag verändern wir uns, ohne es zu merken und lernen nach einer gewissen Zeit eine neue, vielleicht bessere Version unsere selbst kennen.

Auch Mimi Fiedler ist durch einen Einschnitt in ihrem Leben zu dem Menschen geworden, der sie heute ist. Sie ist seit fast drei Jahren eine trockene Alkoholikerin und wurde durch diese chronische Krankheit geprägt, auch wenn sie sich wünscht, dass sie schon früher die Chance ergriffen hätte, die Version von sich selbst zu sein, die sie heute ist.

Am 9. Juli 2021 am UEG in der Klasse 10L erzählte sie, per Videoanruf, über ihr persönliches Lebensthema „Alkohol“ und woran sie festhielt, um aus der Abhängigkeit herauszukommen und nicht rückfällig zu werden.

Mimi Fiedler ist Schauspielerin und spielte in Filmen sowie auch Serien mit wie Kokowääh, Rabenmütter, Nachtschwestern (als Nora) und Tatort Stuttgart (als Nika Banovic), aber sie schrieb auch Bücher wie „Eigentlich Wollte Ich Mich Selbst Entfalten“ oder „Sie Dürfen Den Frosch Jetzt Küssen“.

Das Hauptthema des gesamten Vortrags war das missbräuchliche Trinken, das unter anderem auch ziemlich oft bei Jugendlichen vorkommt. Viele Menschen sind von einer Sucht betroffen und leben damit, ohne dass man es von außen erkennt. Aber auch um das Dasein von ihr selber und dem Menschen allgemein ging es.

Die Aussage über das, was die Menschen wirklich wollen, haben vermutlich alle Schüler aus dieser Klasse besonders mitgenommen und zum Nachdenken bewegt.

„Das, was der Mensch wirklich möchte, ist erstens die Antwort auf die Fragen: Wo stehe ich jetzt? Wo will ich hin? Und auf all das dazwischen und zweitens geliebt werden. Menschen wollen geliebt werden.“

Letztlich hat sie den Schülern der Klasse mitgegeben, aber so gilt das auch für jeden anderen, auf den eigenen Alkoholkonsum zu achten, auf welche Weise man es zu sich nehmen und sich gegebenenfalls fragen, ob man missbräuchlich Alkohol konsumiert.

Insgesamt waren die Worte von Mimi Fiedler sehr inspirierend und die, die dieses Privileg hatten dabei zu sein, ihr zuzuhören und ihr Fragen zu stellen, wird sich gerne an diesen Tag und an die Worte erinnern.

 

interview hp

(c) Instagram: https://www.instagram.com/___missmimi___/

 

Mimi Fiedler

(c) https://commons.wikimedia.org/wiki/User:9EkieraM1