logo

Menu
Beratung in dringenden Fällen / Notsituationen

Beratung WolkeTrotz der Schulschließungen sind auch die Beratungslehrkräfte und die Schulsozialpädagogin weiterhin erreichbar.

Wenn ihr uns nicht direkt erreicht, sprecht uns auf die Mailbox oder schreibt uns eine E-Mail und wir rufen zurück.

Weiterlesen ...

Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung und Beratung am UEG

In der Regel sind die Klassenlehrerkräfte erste Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern. Grundsätzlich können Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte auch auf die Unterstützung von Beratungslehrkräften und/oder einer Schulsozialpädagogin zurückgreifen.

An unserer Schule gibt es ein multiprofessionelles Team aus z.Zt. der Schulsozialpädagogin, Frau Neessen, und den Beratungslehrkräften, Frau Carstens und Herrn Mocha, die offen und vertraulich mit Ratsuchenden sprechen. Die Beratungsgespräche finden in einer Atmosphäre der Wertschätzung statt. Allgemein gibt es für uns als Berater die Verschwiegenheitspflicht, wir geben also nichts an andere Personen weiter.

 

Beratung Kontaktaufnahme Schaubild

 

Ausgehend von unterschiedlichen Ausgangsprofessionen verstehen wir uns als ein multiprofessionelles Team, das im Sinne des Wohles der Schülerinnen und Schüler agiert. Die Zusammenarbeit zwischen der Sozialen Arbeit in schulischer Verantwortung und den Beratungslehrkräften ist grundsätzlich von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt. Für diese Kooperation hat das Team regelmäßige, mindestens monatliche Teamsitzungen.

Wir folgen gemeinsam dem Motto des Leitbildes des UEG Unterstützung, Erfolg, Gemeinschaft.
Alle zu beratenden Parteien haben die Möglichkeit, sich sowohl an die Schulsozialpädagogin als auch an die Beratungslehrkräfte zu wenden. Jeder Hilfesuchende kann sich aussuchen, von wem er beraten werden möchte.

Die gemeinsamen Ziele von Sozialer Arbeit in schulischer Verantwortung und Beratung am UEG

Alle an Beratung Beteiligten kooperieren und sehen sich als gleichwertige Partner, die arbeitsteilig zur Lösung gemeinsamer Probleme beitragen.

Wir wollen:

  • sicherstellen, dass sich jeder Schüler und jede Schülerin an unserer Schule als Ort des Lebens und Lernens wohl fühlt.
  • Schülerinnen und Schüler im Prozess des Erwachsenwerdens begleiten und die Kompetenzen zur Lösung von persönlichen und/oder sozialen Herausforderungen im Sinne der Idee „Kinder stark machen“ fördern.
  • Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer Ausbildungs-, Studien- und Lebenskompetenz begleiten.

Der Weg dorthin ist das Angebot von Hilfe zur Selbsthilfe, was bedeutet, dass bei der Beratung eine Unterstützung bei einer eigenen Lösungsfindung angestrebt ist.

Beratungstätigkeit der Beratungslehrkräfte

Grundsätzlich können sich alle Schülerinnen und Schüler, die eine für sie schwierige Situation besprechen möchten, an die Beratungslehrkräfte wenden. Dies gilt insbesondere, wenn erzieherisch und/oder emotional Unterstützung erforderlich ist oder Krisensituationen gegeben sind. Auch wenn dies durch Dritte beobachtet wird – möglicherweise durch Eltern oder Lehrkräfte - ist es hilfreich und oftmals auch notwendig, Beratungslehrkräfte um Hilfestellung zu bitten (siehe auch die nachfolgende Tabelle).

Zielsetzung der Beratung ist eine entwicklungsförderliche Unterstützung der Ratsuchenden, möglicherweise eine Reduktion von Verhaltensauffälligkeiten sowie die Bearbeitung pädagogisch-erzieherischer Problemfelder bzw. Fragestellungen. Basis der Beratung sind neben der Verschwiegenheit die Prinzipien der Freiwilligkeit und Unabhängigkeit gegenüber Dritten.

Dies erfolgt sowohl in Einzelbetreuung als auch in Kleingruppen oder in Gesprächen mit den Eltern und Fachlehrkräften.

Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung der Schulsozialpädagogin

Neben der Möglichkeit mit den Beratungslehrkräften in Kontakt zu treten, steht es den Schülerinnen und Schülern ebenso frei, die Schulsozialpädagogin als Ansprechpartnerin zu nutzen. Die sogenannte Einzelfallberatung stellt einen Schwerpunkt in ihrer Arbeit dar und kann neben Schülerinnen und Schülern auch von Eltern und den Familien der Kinder und Jugendlichen, sowie den Lehrkräften der Schule in Anspruch genommen werden.

Die schulische Sozialarbeit bietet Hilfe und Unterstützung in verschiedenen Themenfeldern an:

  • Beratung bei individuellen Problemen (siehe auch die nachfolgende Tabelle)
  •  Berufsorientierung und Hilfe beim Übergang Schule/Beruf
  • Gestaltung des Ganztagsangebotes
  • Schulabsentismus/Schulverweigerung
  • Gewalt- und Konfliktprävention, z. B. in Form von Sozialtraining
  • Gesundheitsförderung und Suchtprävention
  • Interkulturelle Arbeit
  • Förderung von Medienkompetenz
  • Schulbezogene Hilfen

Sozialpädagogische Fachkräfte in schulischer Verantwortung leisten einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Wohle der Schülerinnen und Schüler. In Ergänzung zu der Kinder- und Jugendhilfe unterstützt die schulische Sozialarbeit beim Abbau von sozialen Benachteiligungen und stärkt das soziale Miteinander. Die soziale Arbeit in schulischer Verantwortung trägt mit ihren Angeboten auch dazu bei, Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht und am Schulleben sowie ein erfolgreiches Absolvieren der Schullaufbahn zu ermöglichen.

Unser Leitbild

Leitbild-banner-klein2012

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.